Ich bin eine 30jährige Cflerin und liebe es, unterwegs zu sein - egal, ob ein Wochenende bei Freunden in einer anderen Stadt, eine Klimakur oder eine Städtereise.

Dies wurde immer schwieriger, da ich zunehmend Sauerstoff benötige.
Problem: Welches Gerät im Flugzeug und vor Ort am Reiseziel?

Es gab zwei Optionen: großer Sauerstoffkonzentrator oder Flüssigsauerstoff. Der Konzentrator ist zu groß, um ihn mit in die Flugzeugkabine zu nehmen. Flüssigsauerstoff ist auf Flügen verboten. Einzige Alternative: Gasflaschen. Diese brachten Schwierigkeiten bei den Airlines - zuletzt entscheidet vor Ort der Pilot. Außerdem waren sie nicht am Reiseziel nutzbar, da sie bei einem fünfstündigen Flug aufgebraucht wurden (plus Kosten pro Flug mindestens 200 €). Einen Flüssigtank kann man in einigen Ländern Europas für den Zielort organisieren, was ebenfalls kostspielig ist. Vorteil: das dazugehörige Handgerät (Leistung bei 2 l/min 8-10h) ist leicht (1,5kg) - für Auto- und Zugreisen eine gute Lösung.

Letztes Jahr fand ich die für mich idealste Möglichkeit: den transportablen Sauerstoffkonzentrator! Mit ihm hatte ich keinerlei Probleme beim Fliegen, denn die größte Angst der Airlines, die Explosivität, entfällt. Selbst USA-Flüge sind möglich! Es gibt unterschiedlichste Geräte - je kleiner, desto weniger Gewicht, aber geringere Leitung (bei 2 l/min 4-8h). Aufladen ist auch im Auto möglich und, ist eine Stromquelle vorhanden, hält er unbegrenzt!

Das Gerät ist recht handlich (4,5 kg bzw. 3,9 kg) und so auch am Urlaubsort nutzbar (z. B. mit Handrollwagen). Ein Wochenende bei Freunden ist gar kein Problem mehr! Nachteile: es kann nicht mehr als 4 l/min bereitstellen, ist nicht geräuschlos und atemzugvolumengesteuert (Lufu abhängig).

Jeder muss das für ihn optimale Gerät finden und dieses bei seiner Krankenkasse erkämpfen, aber: ES LOHNT SICH!!! Eine Stunde Yoga in einer einsamen Bucht auf Mallorca oder der Blick über Paris vom Eiffelturm...und alle Strapazen sind vergessen!!!