Intravenöse Antbiotikatherapie bei Mukoviszidose
   
Die i.v.-Therapie kann in vielen Fällen auch zu Hause selbstständig durchgeführt werden. Antibiotika werden in einem vorgegebenen Rhythmus (z.B. aller 8 Stunden) über die Vene zugeführt. Die Apotheke liefert alle notwendigen Utensilien und natürlich das Antibiotikum. Die intravenöse Zuführung wird hier detailliert ähnlich einer Anleitung beschrieben.
Es handelt sich hierbei lediglich um eine Art Vertiefung des bereits erlernten Wissens und ersetzt keinesfalls eine entsprechende Schulung, welche vor einer Heimtherapie vorausgesetzt wird. Für den Inhalt wird im rechtlichen Sinne keine Haftung übernommen. Es wird als unverbindliches Informationsmaterial bereitgestellt.

Ambulante intravenöse Antibiotikatherapie unter Anwendung des Intermates - / Ultraflow-Systems
intermate  

Zur Vermeidung von Infektionen ist unbedingt auf eine keimarme Arbeitsweise zu achten! Intermate - Systeme
8 Stunden, Ultraflow - Systeme 3 Stunden vor Gebrauch aus dem Kühlschrank nehmen!
   
Material zurechtlegen:

  • steriles Tuch (falls bei der Lieferung dabei)
  • 3 Ampullen Kochsalzlösung 0.9% (10 ml) >> wenn 2 Medik.>> 4 Ampullen
  • 1 Ampulle Vetren 200 (2ml) [evlt. auch Canusal]
  • 3 Einmalspritzen 10 ml steril >> wenn 2 Medikamente >> 4 Spritzen
  • 3 Aufziehkanülen >> wenn 2 Medikamente >> 4 Kanülen
  • 4 Kompressenpäckchen 5x5 cm steril
  • Binde
  • 2 Pflasterstreifen >> wenn 2 Medik. >> 3 Streifen
  • Hautdesinfektionsmittel (z.B. Kodan)
  • Händedesinfektionsmittel (z.B. Sterilium)
  • Nierenschale bzw. Abwurfgefäß
  • Smart Site und Pean Klemme >> alle 3 Tage
  • Antibiotika im Intermate -oder Ultraflow-System oder anderes


Durchführung

1. Anschluß der Infusion

  • Fenster und Türen schließen
  • Arbeitstisch reinigen und desinfizieren (mögl. die gleiche Arbeitsfläche  benutzen)
  • Hände gründlich waschen (2x), vorher Schmuck ablegen !
  • Hände 1 Minute desinfizieren, besonders die Fingerkuppen mit Nagelfalz
  • steriles Tuch auf Arbeitsfläche ausbreiten
  • benötigte Materialien darauf zurecht legen (Reihenfolge von links beginnend)
  • Abwurfbehältnis (falls bei Lieferung dabei) nicht auf steriles Tuch
  • alle Ampullen mit Hautdesinfektionsmittel einsprühen
  • Spritzenverpackung aufreißen und Spritzen in Folieverpackung ablegen
  • 3 Kompressenpäckchen öffnen und mit je einer Kompresse die Ampullen öffnen
  • nun jeweils eine Aufziehkanüle auf die Spritze setzen und die Kochsalzlösung 0,9% aufziehen, Spritzen mit Kanüle und deren aufgesetzten Schutz in Folie ablegen
  • in letzte, gekennzeichnete Spritze zuerst die 2 ml Vetren / Canusal / aufziehen und mit 8 ml Kochsalzlösung 0,9% auf 10 ml verdünnen (w.o. beschrieben ablegen). Anstatt Vetren oder Canusal wird auch Heparin gegeben und auf eine 50 ml NaCl- Flasche 0,9% aufgefüllt. Was geliefert wird, variiert von Ambulanz zu Ambulanz! Entsprechend ändert sich an dieser Stelle der Verfahrensweg!
  • Verband und Kompresse am Ende der Verbindungsleitung entfernen
  • Ende der Verbindungsleitung (Smart Site) mit Hautdesinfiziens desinfizieren
  • Ende des Infusionssystems mit Hautdesinfiziens
  • Hände desinfizieren
  • Spritze ansetzen und 10 ml Kochsalzlösung (NaCl) 0,9% injizieren
  • Verschlussstopfen des Infusionssystems entfernen >> auf vollständige Entlüftung achten! (Klemme öffnen, "anlaufen" lassen)
  • Infusionssystem anschließen, Verbindung mit steriler Kompresse und Pflasterstreifen einschlagen


2. Wechsel der Infusion

  • Hände desinfizieren
  • Kompresse entfernen und Verbindungsstelle zwischen Verbindungsleitung und Infusionssystem desinfizieren
  • neues Infusionssystem: Ende mit Hautdesinfiziens desinfizieren
  • Hände desinfizieren
  • leeres Infusionssystem entfernen, Spritze mit 10 ml NaCl 0,9% aufstecken  und die Lösg. injizieren
  • neues Infusionssystem anschließen


3. Abschluß der Infusion

  • Hände desinfizieren
  • Verbindungsstelle zwischen Verbindungsleitung und Infusionssystem desinfizieren
  • letztes Kompressenpäckchen öffnen
  • Infusionssystem entfernen, Spritze mit 10 ml NaCl 0,9% aufstecken
  • 10 ml Kochsalzlösung 0,0% injizieren, Spritze entfernen
  • gekennzeichnete !!! Vetrenspritze aufstecken und Lösung injizieren, Spritze entfernen
  • Leitungsende in sterile Kompresse einschlagen, mit Pflasterstreifen fixieren
  • Verband anlegen


Allergische Reaktionen während der Antibiotikatherapie

  • erste Warnzeichen für eine allergische Reaktion sind:
  • Juckreiz und Kribbeln in der Mundhöhle
  • Jurckreiz am Halz, an Handflächen und Fußsohlen
  • fleckige Rötung an Haut und Schleimhaut
  • Bauch-, Kopfschmerzen


Sobald Sie eines oder mehrere Anzeichen einer Unverträglichkeit bemerken

  • unterbrechen Sie bitte die Zufuhr des Antibiotikums und
  • setzen Sie sich mit der Station, Mukovziszidose-Ambulanz oder Ihrem Hausarzt in Verbindung


Bedrohliche Anzeichen wie

  • Hitzegefühl, Übelkeit, Beschleunigung des Herzschlags, Ödeme
  • Kreislaufbeschwerden
  • Fieber
  • Atemnot und Herzrasen >>>


>>> erfordern sofortige Gegenmaßnahmen:

  • bewahren Sie Ruhe
  • beenden Sie die Infusion, Braunühle n i c h t entfernen
  • verständigen Sie umgehend den Notarzt
  • nehmen Sie / Ihr Kind bis zum Eintreffen des Arztes die Kopftieflage ein.